Skip navigation

Tag Archives: Realsatire

Und hier eine Meldung vom Rande der Geldmeisterschaft für die Kategorie „Kann man sich gar nicht ausdenken, so etwas“…

WM-Pokal-Kopie aus 11kg Kokain - Eine Kopie der Weltmeistertrophäe voll reinem Kokain ist auf dem Flughafen der kolumbianischen Hauptstadt Bogota entdeckt worden. Die Polizei stieß auf dan [sic!] Nachbau, als sie eine Kuriersendung untersuchte, die nach Madrid gehen sollte. Mit im Paket waren Trikots der vier Mannschaften, die das Viertelfinale bei der WM in Südafrika erreicht hatten. Die Kopie des Pokals habe dem Original praktisch genau entsprochen, allerdings sei es schwerer gewesen als die Trophäe, die am 11. Juli dem Fußball-Weltmeister überreicht wird. In der Kopie waren 11 kg Kokain untergebracht.

Quelle: ARD-Videotext, 4. Juli 2010, 20.51 Uhr

Eigentlich hätte ich ja gern ein paar satirische Texte zum Thema geschrieben, aber das wird mir immer schwerer, wenn ich die realsatirische Wirklichkeit vor Augen habe. Das hier ist zum Beispiel…

Hakle Weiß Super Vlausch -- Deinem Po zuliebe

…eine Packung Klopapier. Bei Klopapier — im derben Volksmund des Soziolektes des mich umgebenen Lumpenproletariates auch „Bratzpappe“ genannt — handelt es sich ja um gefällte Bäume, die dazu dienen, nach der Defäkation die Kotreste aus dem Analbereich wegzuwischen, oder deutlich deutsch gesagt: Um etwas, was ab Werk der Scheiße gewidmet ist. Bislang hätte ich nicht gedacht, dass diese Produktlinie besonders geeignet für den aufgesetzten Nationalismus in der Reklame sei, aber bei Hakle scheint man damit kein besonderes Problem zu haben. Denn jetzt ist Tschlanndbrüllmeisterschaft, und da sind die Ansprüche an das Prädikat „deutschnationalfarben“ eben herabgesenkt, da kann auch der letzte Scheiß noch notdürftig mit Fußball und Tschland verknüpft werden, indem derartiges einfach großindustriell draufgestempelt wird. Dass der Werber, der diese tollhäusige Idee hatte, keine kognitiven Dissonanzen verspürte, Deutschgetue mit dem Spruch „Deinem Po zuliebe“ zu verquirlen, gibt der darin mitschwingenden Verachtung seiner „Zielgruppe“ breiten Ausdruck — und die Meinung zum professionell betriebenen und zum breiten Transport von Reklame und dumpfen Wirgefühlen benutzten Fußballsport, die sich im schwitterswürdigen Wortgetüm „Ran an den Pokal“ Raum geschaffen hat, deckt sich ausgesprochen fröhlich mit meiner eigenen Auffassung. Wobei ich allerdings befürchte, dass die bierduseligen Tschlanndbrüller bei weitem nicht das Feingefühl haben, hierin einen gelungenen Witz zu sehen, sondern wie die konditionierten Konsumdeppen das so beworbene Produkt kaufen werden. Die kaufen ja auch sonst jeden Scheiß. Und so werden sie unter der angegebenen Telefonnummer anrufen und fröhlich ihre Tschlannd-Gesänge in den Telefonhörer rülpsen, weil ihnen ein Werber gesagt hat, dass Deutschland und diese Brüllballmeisterschaft für den Arsch sind. Die deutsche Sprache übrigens auch, wie sich an der werbend-„kreativen“ Falschschreibung „Vlausch“ zeigt.

Und das ist mehr und tödlichere Satire, als ich sie jemals hinbekäme. Gut, dass sogar ein Hund mit auf der Packung ist, der brav unter der Flagge hervorblickend noch auf die Aktion „Mach Deutsch die Scheiße“ verweist. Wer bis jetzt Zweifel hatte, der hat nun Gewissheit und kann mitmachen.

Nur eine Frage bleibt (vorerst) offen: Ob die so deutschbeflissenen Werber für Hakle wohl hauptberuflich für die Titanic arbeiten…

Einige dieser Produkte, die als schwarz-rot-goldener Plastik-Tinnef an den fußballbegeisterten Brüllaffen gebracht werden, entbehren nicht eines erheblichen realsatirischen Reizes. Wer immer schon ganz genau wissen wollte, wie aufgesetzt die gute Stimmung und das nationaltümelnde Getue zum FIFA-Brüllball-Contest 2010 ist, der bekommt einen guten Eindruck davon…

Maske (idiotisch grinsend)

…wenn er diese gleichermaßen leblos wie idiotisch grinsende „Fanmaske“ mit dem Brandzeichen „Deutschland“ auf der Stirn sieht, mit welcher sich der besoffene Depp im Zustand der vollständigen Denkverweigerung dazu bereit finden soll, in public viewing areas irgendwelche Leinwände anzuschreien.

Und weil der gewaltsame Akt des In-die-Luft-Brüllens und Den-Gegner-Verfluchens auch geeignete Objekte braucht, vermittels derer diese aggressiven Gesten untermalt werden können, ist hier das richtige Ding für die hilflosen und fremdbestimmten Emotionen von absoluten Hirnkrüppeln, ein…

Symbolische Deutschkeule (aufgeblasen, aufblasbar)

…Baseballdraufschläger für das symbolische Schlachtenschlagen in den Farben pechschwarz, blutrot und dünnbierpissgelb, genau so aufgeblasen wie die Entseelungsreste, die auf so etwas abfahren und genau so aufblasbar wie die Emotionen dieser Zeitgenossen, die sich dazu anschicken, die wettermäßig schönste Zeit des Jahres mit ihrem aufgeführten Nationalismus zu vergällen.

Na ja, vielleicht kommt ja auch das schmächliche Vorrundenaus…

Ein großer Dank für die Produkthinweise und die Bilder an E.T.