Skip navigation

Tag Archives: Dickmann

Es gibt ja keine Neger mehr. Jedenfalls wird dieses Wort nicht mehr gesagt, denn es gilt inzwischen als verwerflich, solche Wörter zu benutzen — und während so die Sprache von Ausdrücken gesäubert wird, kann man sich einreden, dass die Menschen einander mit größerem Respekt begegnen. In Wirklichkeit wird nur das nächste Wort zum Ausdruck des Schimpfes gemünzt, und die dumpfen Idioten verachten alles andere wie gehabt. Aber Neger, die gibt es nicht mehr. Nicht in der Sprache.

Dass es keine Neger mehr geben darf, war ja ein gewisses Problem für die Firma „Dickmanns“, deren Negerküsse plötzlich neben aufgeschäumtem Gelantinezucker, Waffel und einem dünnen Überzug Schokolade den Beigeschmack von Rassismus bekamen. Darauf hat die Firma „Dickmanns“ schnell reagiert und ein Wort gewählt, das den Sprachwäschern besser entgegen kommt; die Bezeichnung „Schokoküsse“ ziert jetzt schon so lange die Packungen, dass eine ganze Generation das einst so gebräuchliche Wort nicht mehr kennt. Die „Neger“ werden von den Idioten dieser Generation jetzt „Bimbo“ genannt. Ein totaler Enderfolg der political correctness, und der Fraß in der Packung ist so ungesund wie schon immer.

Aber „Dickmann“ möchte jetzt auch auf den Zug der FIFA-Männer-Geldmeisterschaft aufspringen, und deshalb wird jetzt für ein paar Wochen ein neues Wort auf die Papppackungen mit dem Drecksfraß gestempelt: „Deutschlandküsse“. Ob das Wort „Deutschland“ wohl auch bald als „politisch unerwünscht“ durchgehen wird? :mrgreen:

Advertisements